Bezahlte Auszeit für
pflegende Angehörige

Immer für Sie da!

24 Stunden - 7 Tage die Woche

Rufen Sie uns gebührenfrei an:
0 800 / 7 24 24 24


Nur Deutsche Pflegekräfte

MDK geprüft

Bestnote 1,0

DIN EN ISO 9001.2008 zertifiziert

Schneller Einsatz (max. 3 Tage)

Verhinderungspflege - Die bezahlte Auszeit für Angehörige

Die Pflege von Angehörigen ist physisch und psychisch sehr herausfordernd. Dies weiß auch der Gesetzgeber. Damit die Pflege von Angehörigen zu Hause nicht zur Erschöpfung oder gar zu einem Burnout oder zu anderen Krankheiten führt, gibt es einen gesetzlichen Anspruch auf Verhinderungspflege für pflegende Angehörige. Wenn Sie also im Krankheitsfall bei der Pflege vertreten werden müssen oder sich einer Kur unterziehen, sorgt die Verhinderungspflege von Toll 24 Betreuung dafür, dass Ihr Angehöriger dennoch bestens betreut und versorgt ist. Auch wenn Sie einfach nur Urlaub zur Erholung benötigen,  haben Sie einen Anspruch auf Verhinderungspflege. Wir springen gerne für Sie ein und pflegen Ihren Angehörigen vor Ort bei Ihnen zu Hause. So können Sie einen kurzzeitigen Umzug Ihres Angehörigen in ein Pflegeheim vermeiden und für den Pflegebedürftigen ändert sich dank der 24 Stunden Verhinderungspflege so wenig wie möglich. Unsere deutschsprachigen Pflegepartner/ -innen leisten die Grundpflege, führen den Haushalt und sind rund um die Uhr vor Ort. So können Sie beruhigt eine Auszeit nehmen.

Genau abgestimmte Verhinderungspflege für ein gutes Gewissen

Natürlich fällt es schwer, einen pflegebedürftigen Angehörigen alleine zu lassen. Deshalb bietet Toll 24 Betreuung Ihnen Verhinderungspflege, auf die Sie sich verlassen können. Unser zertifiziertes Qualitätsmanagement sowie die erstklassige Ausbildung unserer Pflegepartner/ -innen garantiert Ihnen eine fachgerechte und liebevolle Betreuung, so dass Sie unbesorgt entspannen können. Wir stimmen mit Ihnen genau ab, welche Pflegeleistungen im Rahmen der Verhinderungspflege erbracht werden sollen, wie der tägliche Rhythmus bei Ihnen zu Hause aussieht und welche individuellen Besonderheiten Sie beachtet wissen möchten. So können Sie sich mit gutem Gewissen eine Auszeit gönnen und unbesorgt verreisen. Das Besondere bei Toll 24: Wir sind auch kurzfristig für Sie da und können bereits innerhalb von drei Werktagen mit der Pflegeübernahme beginnen. Bei Krankheit müssen Sie sich also nicht zusätzlich strapazieren, sondern können sich in Ruhe auskurieren und sich die Zeit nehmen, die Sie für Ihre eigene Gesundheit benötigen.

Voraussetzungen für die Verhinderungspflege

Pflegende Angehörige sind in der Regel nicht verpflichtet, einen Grund für die Verhinderungspflege anzugeben. Ganz gleich also, ob eine Erkrankung, ein Urlaub oder eine Privatangelegenheit der Grund für eine Inanspruchnahme der Verhinderungspflege ist – sie steht pflegenden Angehörigen in jedem Fall zu.

Einige Voraussetzungen für die Verhinderungspflege müssen dennoch erfüllt sein. Zum einen muss eine Pflegestufe bei der betreuten Person festgestellt worden sein, d.h., es muss zumindest eine eingeschränkte Alltagskompetenz (entspricht Pflegestufe 0) vorliegen. Zum anderen muss die zu pflegende Person zu Hause von Angehörigen gepflegt werden und nicht ausschließlich von einem ambulanten Pflegedienst. Wer einen Angehörigen insgesamt mindestens sechs Monate in dessen häuslicher Umgebung pflegt, hat Anspruch auf Verhinderungspflege. Als Beginn der sogenannten sechsmonatigen Vorauspflege gilt in den meisten Fällen der Zeitpunkt der Genehmigung der Pflegestufe. Sind all diese Voraussetzungen erfüllt, kann die Verhinderungspflege bei der Pflegekasse einfach über ein Online-Formular oder persönlich vor Ort beantragt werden.

Finanzielle Unterstützung für Verhinderungspflege

Übernehmen Angehörige bis zum 2. Grad oder im Haushalt lebende Personen die Verhinderungspflege, zahlt die Pflegekasse lediglich das Pflegegeld weiter (seit 2015 den 1,5-fachen Satz). Die Verhinderungspflege durch einen anerkannten Pflegedienst wie Toll 24 Betreuung wird allerdings von der Pflegekasse zusätzlich finanziell unterstützt. Bis zum gesetzlichen Maximalbetrag von 1.612 Euro tragen die Kassen die Kosten für die Verhinderungspflege und zahlen währenddessen zusätzlich das Pflegegeld zur Hälfte weiter. Bei Pflegebedürftigen mit eingeschränkter Alltagskompetenz, wie zum Beispiel bei Demenz, können auch rückwirkend noch nicht in Anspruch genommene, zusätzliche Betreuungsleistungen geltend gemacht werden. Dadurch kann die Verhinderungspflege bis zu einer Höhe von 2.400 Euro von der Kasse übernommen werden. Erstattet werden hierbei die Kosten für den ambulanten Pflegedienst sowie die Fahrtkosten und der Verdienstausfall von pflegenden Privatpersonen bis zu einer Höhe von 1.470 Euro.

Änderungen bei der Verhinderungspflege durch das Pflegestärkungsgesetz

Das 2015 von der Bundesregierung erlassene Pflegestärkungsgesetz brachte eine Vielzahl an Änderungen und Neuerungen bei der Verhinderungspflege.

Nicht nur die Maximalbeträge und die Höhe des Pflegegeldes wurden zugunsten der pflegenden Angehörigen angehoben. Auch können nun 50% der Kurzzeitpflege mit der Verhinderungspflege kombiniert werden und somit zu einem Gesamtbetrag von bis zu 2.418 Euro führen. Voraussetzung dafür ist, dass in dem aktuellen Kalenderjahr noch keine Kurzzeitpflege in Anspruch genommen wurde. Zudem ist die maximale Dauer der Verhinderungspflege von vorher 28 Tagen pro Jahr auf 42 Tage pro Jahr erhöht worden.

Verhinderungspflege ist kein Luxus, sondern eine gesetzlich gesicherte Vertretung – denn auch pflegende Angehörige brauchen für Ihre Gesundheit ab und an eine Pause.

Wir sind immer für Sie da

Sie können uns persönlich unter der gebührenfreien Telefonnummer 0 800 / 7 24 24 24 rund um die Uhr erreichen. Oder Sie nutzen unser Kontaktformular.


Fragen und Antworten zum Thema Verhinderungspflege

Wann habe ich Anspruch auf Verhinderungspflege?

Wer einen pflegebedürftigen Angehörigen insgesamt mindestens sechs Monate in dessen häuslicher Umgebung pflegt, hat pro Jahr Anspruch auf maximal 42 Tage Verhinderungspflege. Die Pflegekasse übernimmt in dieser Zeit Kosten für selbst beschaffte Pflegehilfen (Pflegedienste, eigene Pflegekräfte, Nachbarn) bis zum gesetzlichen Maximalbetrag.

Wie hoch sind die Leistungen?

Die Pflegekasse trägt die Kosten bis zur Höhe von 1612 Euro pro Jahr. Wenn die Ersatzpflegekraft zum Haushalt gehört oder bis zum 2. Grad mit dem Pflegebedürftigen verwandt ist, zahlt die Pflegekasse den 1,5-fachen Betrag des Pflegegeldes in Höhe der Pflegestufe. Zusätzlich kann seit 2015 ein Teil des gesetzlichen Anspruchs auf stationäre Kurzzeitpflege in Verhinderungspflege umgewandelt werden. Somit ist es möglich, bis zu 56 Tage Verhinderungspflege in Anspruch zu nehmen. Dafür stehen maximal 2418 Euro an Unterstützung durch die Pflegekasse zur Verfügung.

Erhalte ich während der Verhinderungspflege weiterhin Pflegegeld?

Während der Verhinderungspflege wird das Pflegegeld zur Hälfte weiterbezahlt. Am ersten und am letzten Tag der Verhinderungspflege zahlt die Pflegekasse den vollen Satz.

Wie erhalte ich Verhinderungspflege?

Einen Antrag auf Leistungen zur Verhinderungspflege erhalten pflegende Angehörige bei ihrer Pflegekasse.

Wer betreut meinen pflegebedürftigen Angehörigen während meiner Abwesenheit?

Bei Durchführung der Verhinderungspflege hilft das Unternehmen Toll 24 Betreuung gerne mit deutschen Pflegepartner/-innen. Sie versorgen Pflegebedürftige rund um die Uhr in der gewohnten Umgebung. Die Pflegepartner/-innen leisten Grundpflege, führen den Haushalt und sind rund um die Uhr da.

Gibt es zusätzliche finanzielle Hilfen?

Alle Pflegebedürftigen erhalten seit 2015 zusätzlich 104 Euro monatlich für Betreuungsleistungen. Dieser Betrag kann auch für Betreuung während der Verhinderungspflege verwendet werden. Wer einen Pflegedienst braucht, kann bis zu 40 Prozent der Sachleistungen für mehr Betreuung aufwenden. Bei Pflegebedürftigen mit eingeschränkter Alltagskompetenz (z. B. Demenz) können nicht in Anspruch genommene zusätzliche Betreuungsleistungen (§ 45b SGB XI) in das folgende Kalenderhalbjahr übertragen werden. 208 Euro ist der monatliche Grundbetrag. Ein Pflegedienst mit Kassenzulassung kann diese Sachleistungen während der Verhinderungspflege erbringen und zusätzlich abrechnen. Der Anspruch auf Entlastung für pflegende Angehörige wird leider nur von einem geringen Teil der Berechtigten in Anspruch genommen. Regelmäßige Entlastung kann jedoch eine frühzeitige Pflegebedürftigkeit der Pflegenden verhindern.

Wo stelle ich den Antrag auf Verhinderungspflege?

Wenn Sie Verhinderungspflege beantragen möchten, dann müssen Sie sich an Ihre Krankenkasse wenden.  Der Antrag kann oftmals auch bequem online ausgefüllt und abgeschickt werden. Bei der AOK können Sie den Antrag für Verhinderungspflege hier online ausfüllen und absenden.

Toll 24 Betreuung GmbH & Co. KG
Gottlieb-Manz-Straße 2
70794 Filderstadt-Bernhausen

Telefon: 0711 / 54 89 88 0
Telefax: 0711 / 54 89 88 99
E-Mail: info@toll-betreuung.de

0 800 / 7 24 24 24

Gebührenfreie Rufnummer

24h - 7 Tage die Woche