Pflegeinformation

Betroffenenverbände und Selbsthilfegruppen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Hilfe für Behinderte e.V. (BAGH) ist die Vereinigung der Selbsthilfeverbände behinderter und chronisch kranker Menschen und ihrer Angehörigen in Deutschland. In Ausgestaltung des Sozialstaatsgebots des Grundgesetzes tritt die BAGH unter den Grundsätzen der Selbstbestimmung, Selbstvertretung, Normalisierung, Integration und Teilhabe für die rechtliche und tatsächliche Gleichstellung behinderter und chronisch kranker Menschen ein.


Der BSK ist eine bundesweit wirkende Selbsthilfevereinigung, die sich als Interessenvertretung von Menschen mit Körperbehinderung versteht.


Die Deutsche Herzstiftung kämpft gegen Herz- und Kreislauf-Erkrankungen. Sie kämpft zusammen mit hervorragenden Experten, die sich hier mit ihrem ganzen Wissen und ihrer Erfahrung engagieren. Die Stärken der Deutschen Herzstiftung sind ihre Unabhängigkeit und ihre enge Bindung an die Wissenschaft. Ihrem Wissenschaftlichen Beirat gehören fast alle führenden Kliniker und Wissenschaftler an, die auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen arbeiten.


Die DAlzG und ihre Mitgliedsgesellschaften sind Selbsthilfeorganisationen. Sie setzen sich bundesweit für die Verbesserung der Situation der Demenzkranken und ihrer Familien ein.


Das Webportal MyHandicap.com will Menschen mit Behinderung und ihren Freunden ein interaktives Webportal mit qualitativ hochwertigen Infos und Links zu allen Fragen des Alltags sein.


Der Bundesverband Schädel-Hirnpatienten in Not e.V. ist der größte Selbsthilfeverband für Menschen mit Wachkoma und deren Familien. Der Verbandssitz mit Notrufzentrale ist in Amberg. Der Verband hat mehr als 60 Regionale Verbandsgruppen, in denen sich Betroffene und Angehörige treffen.


Nach dem 2. Weltkrieg erkrankten hunderttausende Menschen, vor allem Kinder, an der Poliomyelitis (Kinderlähmung). Die heimtückische Krankheit gilt seit Einführung der Schluckimpfung Anfang der 60er Jahre in den meisten Ländern als überwunden. Doch noch immer leiden etwa 50.000 bis 60.000 Menschen in Deutschland an den Folgen. Der Bundesverband Poliomyelitis e.V. ist über 3.000 Mitgliedern mit der stärkste Interessenverband für Personen mit Kinderlähmungsfolgen in Deutschland.